InnoVisions - Das Zukunftsmagazin des Fraunhofer IUK-Verbunds

Das »Zukunftsmagazin InnoVisions« berichtet als interaktive Web-Plattform auf verständliche Weise über aktuelle Projekte und Forschungsthemen der IUK-Institute.

InnoVisions - Das Zukunftsmagazin des Fraunhofer-IUK-Verbunds

Das »Zukunftsmagazin InnoVisions« berichtet als interaktive Web-Plattform auf verständliche Weise über aktuelle Projekte und Forschungsthemen der IUK-Institute. Hintergrundinformation und weiterführende Links zu den beteiligten Forschungs- und Industriepartnern sowie zu Studien zum Thema ergänzen die redaktionellen Beiträge. Zusätzliches Bild- und Videomaterial erhöht zudem die Anschaulichkeit der vorgestellten Innovationen.

InnoVisions-Logo
© Foto Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie

Das alte...

InnoVisions-Logo
© Foto Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie

...und das neue InnoVisions-Logo

Ahnengalerie InnoVisions - vom Print- zum Online-Magazin
© Foto Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie

Ahnengalerie InnoVisions - vom Print- zum Online-Magazin

Seit 2006 nutzt der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie »InnoVisions« als Plattform für Zukunftstechnologien und Innovationen. Zunächst noch als Printmagazin produziert, wurde im Jahr 2011 der erste Artikel auf der InnoVisions-Onlineplattform veröffentlicht. Im Februar 2017 erfolgte dann das komplette Makeover: »InnoVisions« ging mit neuem Design, unter neuer Adresse und mit neuem Logo an den Start. Vor allem an der Aufbereitung wurde gearbeitet – mit neuen Formaten wurden die Inhalte noch anschaulicher und »snackable«. Dafür haben wir das komplette Redaktionssystem neu programmiert und an die Bedürfnisse einer modernen Online-Redaktion angepasst. Dossiers fassen alle Inhalte, Experten und Events zusammen, mit responsivem Design und mit Formaten wie Bilderstrecken und Video-Podcasts werden wir nun den Lese- und Rezeptionsgewohnheiten der Internetnutzer noch mehr gerecht.

Die Faszination von Wissenschaft und Forschung im IT-Bereich ist nicht immer leicht zu beschreiben und zu bebildern, denn die meisten entscheidenden Durchbrüche entstehen weder in Laboren mit teurer Spezialausrüstung, noch in futuristischen Prototypen, sondern an einfachen Büro-PCs. Berichte über Hightech-Forschung sind demnach oft sehr technisch.

Wissenschaftskommunikation hat aber die Aufgabe, über die Fortschritte und Erfolge, aber auch über die Sackgassen und Einbahnstraßen der Forschung zu berichten, und zwar so, dass diejenigen, die es angeht, sich ein umfassendes Bild machen können. Stoff gibt es hierfür genug – fast täglich erreichen uns beim Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie Nachrichten über Projektmeilensteine, neue Partnerschaften sowie fertiggestellte Prototypen und Demonstratoren aus unseren Mitgliedsinstituten.

»InnoVisions« ist keine Artikel-Produktionsmaschine, die mehrmals täglich mehr oder weniger interessante Meldungen einfach nur veröffentlicht. Alle Artikel, Videos und Interviews werden von unseren Redakteuren sorgfältig recherchiert und mit nützlichen Informationen vernüpft. Wir haben es uns von Anfang an zur Aufgabe gemacht, die spannendsten Forschungsprojekte der Fraunhofer-IUK-Institute journalistisch zu begleiten. Technologien – so komplex sie auch sein mögen – werden immer im Zusammenhang mit der Anwendung vorgestellt. Dabei trauen wir uns schon, auch Fachbegriffe und Worte mit drei Silben und mehr zu benutzen. Trotzdem achten wir beim Schreiben darauf, dass die teilweise sehr komplexen und abstrakten Details von technologischen Entwicklungen möglichst gut verständlich dargestellt werden.

Bei »InnoVisions« spielen dabei die Forscher und Entwickler, die hinter den Entwicklungen stehen, eine wichtige Rolle als bisher. Die Plattform ermöglicht insbesondere auch die unkomplizierte Kontaktaufnahme zu diesen Experten.

Medien finden Anregungen für ihre Berichterstattung. Unternehmen finden hier Anknüpfungspunkte für Kooperationen. Potenziellen und bereits bestehenden Industriepartnern bietet InnoVisions informative Darstellungen der neuesten Fraunhofer-Entwicklungen. Sowohl Entwicklern, Managern und Redakteuren als auch generell interessierten Besuchern erlaubt das Online-Magazin ferner ein direktes Feedback an die Institute.

Weiterhin besteht für Sie die Möglichkeit, mit dem »InnoVisions«-Newsletter per E-Mail eine regelmäßige Kurzübersicht über die aktuellen Themen und Veranstaltungen des IUK-Verbundes zu erhalten.

Auf unserem Youtube-Kanal Fraunhofer InnoVisions finden Sie Filme über innovative Projekte aus den Fraunhofer-Instituten, aber auch Interviews mit IT-Experten und Beiträge zu Events der IT-Branche. Unsere Facebook-Seite vereint für Sie News aus der Fraunhofer- und der IT-Welt mit Event-Tipps und Links zu aktuellen Artikeln.

Der Twitter-Kanal @Fraunhofer_IUK liefert in Echtzeit nicht nur »InnoVisions«-Updates, sondern auch die neuesten Tweets generell aus der IT-Forschung und -Entwicklung.