Kooperationen

Wichtige wissenschaftliche Partner sind die nationalen und internationalen Fachgesellschaften. Der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie hat drei der letzten vier Präsidenten der Gesellschaft für Informatik gestellt und beherbergt seit 2013 darüber hinaus in seinen Berliner Geschäftsräumen das Hauptstadtbüro der Gesellschaft. Hieraus ergeben sich zahlreiche gemeinsame Initiativen, die von der langjährigen gemeinsamen Trägerschaft des Bundeswettbewerbs Informatik über die Mitorganisation von vier Wissenschaftsjahren bis zur gemeinsamen Ansprache der Politik reichen. Mehrere Fraunhofer-Institutsleiter wurden überdies zu Fellows der Gesellschaft für Informatik, ihrer internationalen Schwestergesellschaft ACM und der IEEE gewählt.
 

Der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie ist Mitglied beim European Research Consortium for Informatics and Mathematics ERCIM. Der Zusammenschluss europäischer Forschungseinrichtungen auf den Gebieten Informations- und Kommunikationstechnologie und angewandte  Mathematik ermöglicht Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern Stipendien bei führenden europäischen Forschungsinstituten. Die Themengebiete umfassen Computerwissenschaften, Informationstechnologie und angewandte Mathematik.

 

Der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie engagiert sich im BMBF-geförderten Entwicklungsprogramm für Führungskräfte Software-Campus des EIT ICT Labs Germany. Die Initiative vereint Spitzenforschung und Managementpraxis auf neuartige Weise. Absolvierende managen den gesamten Prozess von IT-Projekten mit Unterstützung von Forschungs- und Industriepartnern. Die Teilnehmenden werden in Form von Führungskräftetrainings, Mentorings, einer Praxisphase und aktiven Netzwerken unterstützt. Bisher konnten schon 18 Doktorandinnen und Doktoranden aus Fraunhofer IUK-Verbundinstituten eigene Projekte in Zusammenarbeit mit der Industrie realisieren.

Die Institute des Fraunhofer-Verbunds IUK-Technologie  engagieren sich in zahlreichen wirtschaftlichen und politischen Netzwerken auf nationaler und internationaler Ebene. Ihre Anstrengungen werden durch die Aktivitäten des Verbunds ergänzt und teilweise zentral koordiniert.

  • Mit eigenen Fachveranstaltungen, wie dem Tag der Cybersicherheit oder dem IUK-Round-Table, gibt der FraunhoferVerbund IUK-Technologie Wirtschaft und Politik ein breites Spektrum an technischer Kompetenz und Erfahrung an die Hand.
  • Die Bündelung zahlreicher Einzelmitgliedschaften und über 100 Einzelaktivitäten im Branchenverband Bitkom in einer gemeinsamen Fraunhofer IUK-Verbundmitgliedschaft ermöglicht allen Instituten eine Beteiligung und führte zu einem Sitz im Hauptvorstand des Bitkom.
  • Der Verbundsvorsitzende repräsentiert die Institute der Fraunhofer-Gesellschaft im Aussteller-Beirat der CeBIT.
  • Beim Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) und dem Konsortium Object Management Group (OMG) ist der Verbund in Form einer Mitgliedschaft aktiv.
  • Der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie engagiert sich bei SafeTRANS, das als Kompetenz-Cluster Know-how in Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der komplexen eingebetteten Systeme im Transportsektor vereint.
  • Auf EU-Ebene ist der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie im CONNECT
  • Advisory Forum vertreten.

In der nationalen Politikszene hat der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie seine Aktivitäten und seine Sichtbarkeit in Berlin wesentlich gestärkt. Zu nennen sind insbesondere folgende Initiativen:

  • Der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie ist Mitglied der Initiative D21 und begleitet seit mehreren Jahren den Digital-Gipfel (ehemals Nationaler IT-Gipfel) der Bundesregierung in verschiedenen Arbeitsgruppen.
  • In dem jährlich mehrmals stattfindenden Fraunhofer IUKRound-Table werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Abgeordneten objektiv und fachlich fundiert über verschiedene aktuelle Digital-Themen informiert.
  • Seit 2010 beteiligt sich der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie ständig an der Auftaktveranstaltung des Girls‘Day im Kanzleramt.
  • Intensiver Austausch mit dem Bundestagsausschuss Digitale Agenda und deren Mitgliedern (Clubgespräche, Beteiligung bei Klausurtagungen etc.).
  • Politische Abend- und Mittagsveranstaltungen zu verschiedenen aktuellen Themen.

In den letzten Jahren konnte die Präsenz des Verbunds und seiner Institute in den wissenschaftlichen Akademien, vor allem der acatech, verbessert werden. Neben der Mitgliedschaft mehrerer Institutsleiter wurde Prof. Claudia Eckert 2015 in das acatech-Präsidium berufen. 2017 wurde Prof. Dieter Spath zum Präsidenten der acatech gewählt.