7.3.2019

Das jährlich in München stattfindende Fraunhofer-Symposium »Netzwert« ist die größte interne Vernetzungsveranstaltung für alle Fraunhofer-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler. Gerade im Jubiläumsjahr ist diese zentrale Fraunhofer-Veranstaltung der ideale Ort, um gemeinsam mit dem Freistaat Bayern hervorragende, anwendungsorientierte Promotionsarbeiten, die in enger Kooperation mit einem Fraunhofer-Institut angefertigt wurden, mit dem Hugo-Geiger-Preis auszuzeichnen. Benannt ist der Preis nach Staatssekretär Hugo Geiger, Schirmherr der Gründungsversammlung der Fraunhofer-Gesellschaft am 26. März 1949. Vergeben werden drei Preise, die mit 5000, 3000 und 2000 Euro dotiert sind. Die Einreichungen bewertet eine Jury mit Vertretern aus Forschung und Entwicklung sowie der Wirtschaft. Kriterien der Beurteilung sind wissenschaftliche Qualität, wirtschaftliche Relevanz, Neuartigkeit und Interdisziplinarität der Ansätze.

Gleich zwei Preisträger kamen bei der diesjährigen Auflage aus dem Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie. Den ersten Preis gewann Dr. Max Limper vom Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, der im Rahmen seiner Dissertation einen neuen Datenstandard (SRC) sowie ein Streamingverfahren für 3D-Daten entwickelte.

Den zweiten Preis erhielt Dr. Alpha Tom Kodamullil vom Fraunhofer SCAI, die in ihrer Dissertation den Nachweis erbrachte, dass sich die Pharmaindustrie in der Alzheimer-Forschung bislang nur auf einen kleinen Teil möglicher Krankheitsmechanismen konzentriert. Hierfür analysierte sie Innovationsstrategien der Pharmaindustrie mittels Textmining-Methoden.

Zusätzlich wurde der 5000 Euro dotierte Fraunhofer Gründerpreis verliehen, der gemeinsam von der Fraunhofer Venture Group und dem High-Tech Gründerfond ausgelobt wird. Auch hier war ein Team aus dem Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie erfolgreich. Die Visometry GmbH, einem Spin-off des Fraunhofer-Instituts für Grafische Datenverarbeitung (IGD) überzeugte die Jury von Fraunhofer und dem High-Tech Gründerfonds mit ihren Augmented Reality Tracking-Lösungen für die digitale Wertschöpfungskette im Rahmen der Industrie 4.0. Die spezielle Tracking-Technologie ermöglicht die präzise und verlässliche Objekterkennung und -verfolgung selbst in lichtschwachen und hochdynamischen Umgebungen.

Die Bilder der Preisverleihung sehen Sie in der Bilderstrecke oben.

Zur Pressemitteilung der Fraunhofer-Gesellschaft zum Hugo-Geiger-Preis

Zur Pressemitteilung der Fraunhofer Venture Group zum Gründerpreis