Prof. Arnold Picot am 9. Juli 2017 verstorben

Am 9. Juli 2017 ist überraschend der langjährige Vorsitzende des Beirats des Fraunhofer-Verbunds IUK-Technologie, Prof. Dr. Dres. h. c. Arnold Picot verstorben.

Neben vielen weiteren Ämtern und Funktionen, u.a. an der Ludwig-Maximilians-Universität München, an der Leibniz Universität Hannover, beim Münchner Kreis, an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, bei der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften – acatech –, in verschiedenen Sachverständigengremien von Bundes- und Landesministerien, als Mitglied und Vorsitzender in Aufsichts- und Beiräten mehrerer Unternehmen und Stiftungen, war er seit der Gründung über 15 Jahre lang Vorsitzender des Beirats des Fraunhofer IUK-Verbunds.

In dieser Funktion hat er den Verbund seit seiner Gründung, der initialen Fusion der Fraunhofer-Gesellschaft mit der Gesellschaft für Mathematische Datenverarbeitung GMD, und dem damit einhergehenden Kulturwandel bis zum aktuellen Wachstum maßgeblich mitgestaltet. Er hat dabei stets mit großem diplomatischen Verhandlungsgeschick agiert, um die verschiedenen Sichtweisen und Interessenslagen von Forschung, Wirtschaft und Politik zu konstruktiven Entscheidungen und Ergebnissen zu führen.

Er verstand es wie kaum ein anderer, über die Grenzen von Branchen und wissenschaftlichen Fachgebieten hinweg, die Chancen und Herausforderungen neuer Technologien für die Zukunft unserer Gesellschaft und Wirtschaft zu erkennen und dieses Wissen in verschiedensten Expertengremien zu teilen. Wir verlieren mit ihm einen Visionär und Gestalter der Digitalisierung in Deutschland.

Die Vita von Prof. Picot sowie zahlreiche Veröffentlichtungen finden Sie auf der Webseite seiner Forschungsstelle an der Ludwig-Maximilians-Universität München.