Girls'Day 2018

Auftakt im Bundeskanzleramt

24.4.2018

Auch in diesem Jahr begrüßte Bundeskanzlerin Angela Merkel wieder 22 Mädchen aus drei Berliner Schulen im Bundeskanzleramt zum Technikparcours. Ausgewählte Firmen präsentierten Berufe und Berufsbilder, in denen junge Frauen im Moment noch unterrepräsentiert sind, um so das Interesse zu wecken und den Blick auch auf andere Berufsmöglichkeiten zu lenken.

Bereits zum 17. Mal veranstaltete die Initiative D21 die Auftaktveranstaltung zum Girls'Day in Kooperation mit dem Bundeskanzleramt. In diesem Jahr gehörte das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS mit zu den Ausstellern im Technikparcours. Sie zeigten NEPO, eine grafische Programmiersprache die es erlaubt, intuitiv Mini-Computer und Roboter zu programmieren. So werden nicht nur Algorithmen für jeden erfahrbar, sondern auch die Fähigkeiten und Grenzen von Künstlicher Intelligenz können selbst erlebt werden. Die programmierten Befehle wurden anschließend auf den Roboter »NAO« übertragen, der sie dann ausführte. Dazu gehörte zum Beispiel die Begrüßung der Bundeskanzlerin oder eine kleine Tanzeinlage.

NEPO ist Teil der Open-Source-Programmierplattform »Open Roberta Lab«, die Beate Jost und das Team der MINT-Initiative »Roberta – Lernen mit Robotern« am Fraunhofer IAIS bereits im Jahr 2014 ins Leben gerufen haben. Die Plattform ermöglicht Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen weltweit das intuitive Programmieren smarter Roboter und Platinen. Bis zu 20 000 Nachwuchs-Programmierinnen und -Programmierer suchen die Plattform monatlich auf, um die NEPO-Programmierblöcke via »drag and drop« aneinanderzufügen und mit ihnen Roboter zum Leben zu erwecken. »Um die Hürden beim Einstieg zu minimieren, verlangt NEPO keine komplexen Syntaxkenntnisse. Dennoch sind auch Nicht-Fachleute in der Lage, durch das blockbasierte Programmieren ein Verständnis für smarte Algorithmen zu entwickeln«, so Beate Jost.

Unternehmen im Technikparcours

Zu den weiteren Ausstellern gehörten die Bundespolizei, Capegemini Berlin, die Deutsche Telekom AG, DVZ M-V GmbH, Intel Deutschland GmbH, Ricoh Deutschland GmbH und Symantec Deutschland GmbH. Die insgesamt 22 Mädchen kamen aus drei ganz unterschiedlichen Schulen in Berlin: der Paula-Fürst-Schule, der Fritz-Karsen-Schule und dem Otto-Nagel-Gymnasium. Bei jedem der Aussteller durften sie selbst Hand anlegen und Technik ausprobieren.

Und das war nur der Auftakt. Der eigentliche Girls'Day findet am 26.04.2018 in ganz Deutschland statt und auch viele Institute der Fraunhofer-Gesellschaft beteiligen sich daran. Der Tag möchte insbesondere den Stellenwert der MINT-Fächer in der Berufswahl von Mädchen und jungen Frauen stärken. Die Relevanz davon haben mittlerweile auch viele Unternehmen und Organisationen erkannt, denn immer mehr setzen sich für die aktive Förderung von weiblichen Nachwuchs ein. So beteiligen sich mittlerweile knapp 7 000 Unternehmen und Organisationen am Girls'Day. Alle Informationen dazu gibt es unter https://www.girls-day.de/.

Zur Presseinformation vom Fraunhofer IAIS.

»Code Your Smart Home« – Roboter auf der Cebit 2018 programmieren

Den nächsten praxisnahen Einblick in die fachliche Breite kognitiver Systeme unter dem Dach der Fraunhofer-Gesellschaft erhalten Interessierte auf der Cebit 2018 in Hannover. Vom 11. bis 15. Juni 2018 können am Fraunhofer-Stand (Halle 27, Stand E78) zukunftsweisende Szenarien, von der Arbeitswelt der Zukunft bis hin zum smarten Zuhause, nicht nur entdeckt, sondern auch mitgestaltet werden. Denn mit NEPO können Interessierte am Exponat »Code Your Smart Home« vor Ort »hands-on« in die faszinierende Welt der intelligenten Assistenten einsteigen und neben NAO auch den Staubsaugerroboter »Kobold VR200« programmieren.